16 Oct 2007, 12:09

Für die Horde! - oder wie ein Imap Proxy dem Webmailer Beine macht ...

Share

Nein, ich beziehe mich mit “Horde” nicht auf die Allianz von WoW oder WC3, sondern auf den Webmailer Horde. Der ist zwar sehr mächtig und komfortabel, aber leider auch ziemlich langsam wenn man eine “normale” IMAP/POP3 Verbindung nutzt - selbst wenn der Webserver auf localhost läuft.

Nun habe ich vor einigen Tagen einen Artikel gelesen in dem empfohlen wird, local den Imapproxy einzusetzen um damit die Geschwindigkeit zu erhöhen. Der Vorteil des Imapproxy ist, dass dieser die Verbindungen cacht und es somit den Umstand ausgleicht, dass der Webmailer für nahezu jede Aktion eine neue IMAP-Verbindung aufgauen muss.

Die Konfiguration ist unter Debian wirklich simpel:

aptitude install imapproxy

Und dann im debconf einfach den lokalen Server eingeben. Danach sollte man noch sichergehen, dass der Proxy nur auf localhost lauscht und, dass sich der Port nicht mit dem des “echten” IMAP-Servers überschneidet (siehe /etc/imapproxy.conf).

Fertig.