Debian 3.1 (sarge) auf 4.0 (etch) aktualisieren

Seit Debian etch stable ist, war mir klar, dass ich über kurz oder lang auch meine Produktiv-Maschinen auf etch umstellen muss. Bei der Planung von diesem Upgrade habe ich mir einige Gedanken gemacht, da ja einige essentielle Komponenten aktualisiert wurden. Der neue 2.6er Kernel, Apache 2.0 auf 2.2, MySQL, etc. pp.

Im Nachhinnein muss ich sagen, dass mich Debian mal wieder beeindruckt hat. Ein so problemloses Upgrade habe ich bis jetzt noch nicht erlebt, wobei es auch ein paar Stolpersteine gab.

Demnächst werde ich noch die verbleibenden Maschinen umstellen müssen, aber hier werde ich erstmal meine Erfahrungen mit der ersten Schildern.

Zunächst einmal habe ich mir die Release-Notes gründlich durchgelesen. Das kann ich auch jedem empfehlen!

Das folgende Vorgehen möchte nur kurz Stichpunktartig zusammenfassen. Jeder der ein wenig Erfahrung mit Debian hat sollte daraus schlau werden.


- Datensicherung laufen lassen (dirvish-cronjob)
- Neu mit dem Internet verbinden um eine Zwangstrennung während der Umstellung zu vermeiden
- Einloggen und als root screen starten
- sources.list anpassen, d.h. backports, etc. entfernen und alles von sarge auf etch umstellen
Ich bevorzuge die Codenamen anstelle von stable oder testing damit ich selbst entscheiden kann wann ich das System umstelle und nicht vom Release überrascht werden.
- mount -o remount,rw /boot - Meine Boot-Partition ist normalerweise Read-Only
- aptitude upgrade - Zunächst nur ein minimales-Upgrade
- aptitude install initrd-tools - Wichtig für das Kernel-Update, weitere Informationen sind in den Release-Notes zu finden
- check configs - Konfigurationseinstellungen von Hand überprüfen
- aptitude install linux-image-2.6-k7 - neuen Kernel installieren. K7 ist für meinen AMD Athlon64
- check /etc/lilo.conf - Ist eine initrd=/initrd.img Zeile vorhanden? Verweist der Boot-Eintrag auf /vmlinuz und nicht auf einen alten Kernel?
- /sbin/lilo - Lilo neu installieren
- aptitude install libfam0 - Bei mir gab es Konflikte mit libfam0c102, daher habe ich diese Library von Hand installiert
- aptitude dist-upgrade - Jetzt läuft das eigentlich upgrade durch. Bei Konflikten mit Configs habe ich meine alte von Hand gesichert und sie erstmal überschreiben lassen.
- aptitude update
- aptitude update
- check configs (I) - Jetzt habe ich die neuen Configs anhand meiner Sicherungen wieder angepasst.
- reboot - Ein neustart um den neuen Kernel zu aktivieren und das System zu testen - der nächste Stromausfall kommt bestimmt. Nach 20 bangen Minuten war er wieder da - fsck braucht halt eine Weile.

- check services - Jetzt noch alle Dienst überprüfen.
- check configs (II) - Ein paar unwichtige Konfigurationen hatte ich mir für später aufgehoben, die kommen jetzt an die Reihe
- prepare for next release - Siehe den entsprechenden Eintrag in den Release Notes.

Da ich Courier als Mailserver (POP3/IMAP) mit MySQL-Authentifizierung verwende musst ich noch die geänderten Authlibs nachinstallieren.


aptitude install courier-authlib courier-authlib-mysql

So das war es erstmal :)

Alles in allem ein reibungsloses Upgrade.

Update: Ich habe gerade noch einen Server umgestellt, diesmal hat fsck nur 7 Minuten gebraucht ;)

Comments are closed.