31 Oct 2007, 10:30

OTRS 2 unter Debian

Share

Das Open Ticket Request System, kurz OTRS, gibt es freundlicherweise auch als Debian Paket. Sogar im offiziellen Archiv. Die Einrichtung geht auch weitgehend automatisch, wenn man sich an die Anleitung des Maintainers hällt muss man lediglich ein paar Fragen von debconf beantworten und schon läuft OTRS. Die ganze Sache hat leider einen kleinen Haken: Sobald man Änderungen an der Kernel/Config.pm vornimmt läuft OTRS nicht mehr.

Ich empfehle statt des Befehls “aptitude install otrs2 –with-recommends”, so wie es in der Anleitung steht, zunächst mit “aptitude install mysql-server” einen MySQL-Server zu installieren und dann anstelle von PostgreSQL MySQL zu verwenden. Warum? Ganz einfach, weil ich wenig Erfahrung mit PostgreSQL und relativ viel mit MySQL habe ;)

Nach der Installation von MySQL kann man dann wie empfohlen fortfahren, nur dass man bei den Debconf Dialogen halt MySQL anstelle von PostgreSQL auswählen muss. Bei mir war es auch so, dass die folgenden Dialog etwas inkonsistent waren und die Installation nur fehlerfrei durchgelaufen ist wenn es einen MySQL Benutzer root gab der sich von localhost ohne Passwort anmelden konnte. Ob das auf jedem System so ist kann ich nicht sagen.

Sobald die geführte Installation beendet ist sollte man die Datei /etc/otrs/Kernel/Config.pm bearbeiten und bei den Datenbank-Einstellungen einen gültigen Benutzer mit Passwort eintragen der auf die Tabelle otrs2 zugreifen kann. Möglicherweise muss dieser Benutzer zuvor über PhpMyAdmin, o.ä., angelegt werden.

Danach sollten sich auch die weitern Einstellungen, wie z.B. Sendmail oder LDAP, in der Config.pm vornehmen lassen.

Mein erster Eindruck von OTRS ist ein sehr komplexes, aber auch etwas fragiles System das durchaus bessere Fehermeldungen und eine sauberere Konfigurationsstruktur gebrauchen könnte. Möglicherweise wird mein Eindruck durch die Tatsache, dass ich ein Debian-Paket verwende, etwas verfälscht aber so ganz einfach ist OTRS trotzdem nicht - sollte es aber wohl auch nie sein. Wer installiert sich schon zuhause einen Request-Tracker.