21 Nov 2007, 06:00

Testbericht: Netgear GS108T Managed Gbit-Switch

Share

Da es mit meinem bisherigen “Switch Ersatz” (Linksys WRT54G) hin und wieder Probleme gab und ich den Router eigentlich als Open/FreeWRT Testplattform verwenden wollte, wurde es Zeit für einen adäquaten Ersatz. Natürlich GBit. Am besten “managed”. Leider waren die Geräte mit Web-Interface bis vor kurzem nicht bezahlbar, und in Ausführungen mit wenigen Ports (< 16) auch gar nicht verfügbar.

Jetzt hat Netgear aber vor kurzem einen sog. “Smart Switch” herausgebracht. Den GS108T. Mit seinem halbwegs moderaten Preis war mir sofort klar, dass das etwas für mich sein könnte.

Nachdem ich einige Zeit darauf warten musste bis ich einen Shop gefunden habe der diesen Switch auf Lager hat, ist mein Paket von Avitos jetzt endlich da.

Der Switch macht einen guten Eindruck, wobei natürlich nur die inneren Werte wirklich zählen. Die ersten Durchsatzmessungen stimmen mich sehr zuversichtlich. Demnächst werde ich die VLAN und QoS Features gründlich testen und dann nochmal darauf zurück kommen.

Netgear GS108T - Auspacken (I) Das Paket ist ziemlich schwer, ca. 2KG. Netgear GS108T - Auspacken (II) Der Pakungsinhalt bietet relativ wenige Überraschungen, das Übliche halt … Netgear GS108T - Netzteile Aber hey, was ist das: Zwei Netzteile? Hat der Switch etwa eine redundate Stromversorgung? Nein, da ist nur ein Anschluss für ein Netzteil, aber das zweite Netzteil hat auch einen UK-Stecker. Der erste Gedanke war so etwa “WTF?”, aber da war es wohl billiger eine EU-Version zu machen anstatt zwei getrennte Modellreihen zu produzieren.

Netgear GS108T - Webinterface

Der Funktionsumfang ist für einen Switch der SOHO/Consumer-Klasse sowieso extrem reichhaltig und geht von Gbit, über VLAN, QoS bis hin zu Port-based RADIUS Authentifizierung.

Die Features im einzelnen:

  • Webinterface
  • IP/Subnetz/Mac ACL
  • RADIUS Client für Port-basierte Authentification
  • NTP-Client
  • LLDP
  • Logging (Local Ram, Flash oder Remote via Syslog)
  • Konfiguration pro Port möglich, inkl. Priorität und Geschwindigkeit
  • QoS
  • VLANs
  • Link Aggregation
  • Monitor/Sniffer Unterstützung (Konfigurierbarer Monitor Port)
  • Jumbo Frames
  • Rate Limiting
  • Storm Control
  • RSTP (Rapid-Spanning-Tree-Protocol)
  • SNMP
Im Moment bin ich dabei die SNMP-Unterstützung unter die Lupe zu nehmen und zur Überwachung des Switches zu nutzen.